Wechsel in Darmstadt

Dirk Widuch folgt als Geschäftsführer auf Wolfgang Drechsler

Darmstadt / Frankfurt. Dirk Widuch, der bisherige Leiter der Rechtsabteilung der HESSENMETALL-Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen, tritt am 1. Oktober 2017 als Geschäftsführer die Nachfolge von Wolfgang Drechsler an.

Dirk Widuch (51) lebt in Roßdorf (Landkreis Darmstadt-Dieburg). Er ist Familienmensch, verheiratet, hat drei Kinder und liebt den Nachwuchs. Als Sportler liebt er auch den Wettbewerb: Er hat lange Jahre Basketball gespielt, fährt gerne Ski und Fahrrad. Und ist noch heute ehrenamtlich als Vorsitzender des Vorstandes des Fördervereins jungTORROS bei den TORROS in seiner Heimatgemeinde Roßdorf engagiert. Mehr Verwurzelung in Südhessen geht nicht. Und er ist natürlich Jurist, Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Seine Karriere bei Hessenmetall und den verbundenen Organisationen, der VhU Südhessen sowie den Unternehmerverbänden, durchlief Dirk Widuch in 10-Jahresschritten: Als 30-Jähriger (1996)  zum Rechtsanwalt zugelassen und gestartet in Darmstadt, als fast 40-Jähriger (2005)  Leiter der Rechtsabteilung, und nun als über 50-Jähriger ab 1. Oktober Geschäftsführer dieser Bezirksgruppe und der südhessischen Verbändefamilie.

Wolfgang Drechsler (66) ist 35 Jahre im Dienste der HESSENMETALL-Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen und der südhessischen Verbändefamilie gestanden und hat sie 23 Jahre lang als Geschäftsführer geführt. Dabei hat er die Mitgliederzahl von 223 auf 330 gesteigert. Er ist am 6. September in der Orangerie in Darmstadt vor über 200 Gästen mit Laudationes von Oberbürgermeister Jochen Partsch, dem Opel-Arbeitsdirektor Ulrich Schumacher, dem Unternehmer Jürgen Streit und Dirk Pollert, Hauptgeschäftsführer von HESSENMETALL und der VhU, verabschiedet worden.

Pollert zollte Drechsler großen Respekt, für die mit seinem Team erbrachte Leistung. Er habe sich konzentriert auf die Unternehmen als ganzheitliche Organisationen, nicht nur auf die Arbeitgeberfunktion. Er habe ein Team geformt, das durch 100-prozentige Mitgliederorientierung, fachliche Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit besteche. Er habe mit der Einführung eines Qualitätsmanagement in vorbildlicher Weise Wert auf die Qualität unserer Service-Leistung gelegt. Und früh die Bedeutung von Personalentwicklung erkannt und sie eingeführt. „Wenn man von einem Geschäftsführer ein solches Bild malen kann, dann ist diese Führungskraft eine sehr beeindruckende und eine, die diesen Titel verdient“.

Pollert beschrieb die Zusammenarbeit zwischen Landesgeschäftsstelle und Bezirksgruppen als „Konzept der Einheit in Vielfalt“, die sich bewährt habe als Grundlage für ein dynamisches Miteinander, das Eigenständigkeit und Solidarität verbindet. Dieses dynamische Miteinander sei ein Erfolgsfaktor der hessischen Verbändefamilie, die ihrerseits in die deutsche Verbändefamilie eingebunden ist. „In diesem Sinne freue ich mich, mit dem neuen Geschäftsführer Widuch, die Balance von Eigenständigkeit und Solidarität zum Wohle unserer Mitglieder weiter zu dynamisieren.“

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartner
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse

Ansprechpartner
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse