Dr. Dirk Hohn bleibt Arbeitgeberverbänden verbunden

Nach fast 20 Jahren an der Spitze des mittelhessischen Metallarbeitgeberverbandes wird der langjährige Geschäftsführer Dr. Dirk Hohn zum 30. Juni 2018 die Geschäftsführung abgeben.

 

„Ungern lassen wir Herrn Dr. Hohn ziehen, der sich neuen Aufgaben zuwenden und künftig seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement stärker widmen will“, so heute der Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes, Stefan Weber.

Hohn habe sich in zwei Jahrzehnten große Verdienste erworben; ihm sei es gelungen, gegen den Trend die Zahl der Mitgliedsunternehmen hoch zu halten und dem Verband als ordnungspolitische Stimme in der Region Gehör und Gewicht zu verschaffen. Über die Jahresmitte 2018 hinaus wird Hohn dem Verband als Berater verbunden bleiben und er wird die Arbeitgeberinteressen auch weiter in sozialpolitischen Gremien und beim Bundessozialgericht in Kassel vertreten.

Dr. Dirk Hohn ist Rechtsanwalt. Nach Stationen als Trainee bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und als Geschäftsführer des ostthüringischen Metallarbeitgeberverbandes mit Sitz in Gera hat er 1999 die Geschäftsführung von HESSENMETALL Mittelhessen wie auch die des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes und der Geschäftsstelle der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände in Wetzlar übernommen. Die Verbände vertreten knapp 160 Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie sowie anderer Branchen, die VhU 77 Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände.

Zurück zur Übersicht